Issyk-Kul See

Issyk-Kul See

Der 1600 m hoch gelegene Issyk-Kul, die "Perle des Tierschau",

ist der zweitgrösste Hochgebirgssee der Erde. Er ist 182 km lang, weist eine Küstenlinie von 688 km auf und erreicht Tiefen bis zu 668 m (fünfttiefster See der Erde). Der See ist UNESCO Biosphären-Reservat. Der NABU betriebt am Issyk-Kul ein Schneeleoparden-Schutzgebiet und ist Besitzer des einzigen Zoos Kirgistans in Karakol. Dank seines hohen Mineralgehaltes und thermischer Aktivitäten friert der Issyk-Kul nie zu. Der extreme klare See ist Tourismusziel Nummer 1 für Kirgisen und Kasachen, zunehmend wird er auch von westlichen und russischen Touristen aufgesucht. Er war wichtiger Stützpunkt der antiken Seidenstrasse. Mehrere antike Städte sind im See versunken und noch nicht erforscht. Dort wird auch das Grab des Apostels Matthäus vermutet.  Die Durschnittstemperatur im Sommer beträg 25°C.  Der See bietet ideale Wassersportmöglichkeiten (Baden, Segeln, Kajak, Tauchen). Er liegt am Fusse des Tienschan Gebirges mit seinen beiden Siebentausendern.